Feeds:
Beiträge
Kommentare

1 Woche

Hey,

ich bin jetzt seit genau 1 Woche hier in pemberton, und ich habe für mich die perfekte Entscheidung getroffen. Pemberton ist genauso wie ich es mir vorgestellt habe nur das alles in echt noch mal geiler aussieht. Meine Familie ist total nett und ich verstehe mich mit allen super gut. Ich war schon 3 mal in der Schule und kenne mich da so weit ganz gut aus, mit dem englisch klappt es auch ganz gut wobei ich die Lehrer nicht immer verstehe.

In meiner Klasse ist noch ein anderer Deutscher und auf unserer Schule noch 1 anderes Deutsches Mädchen, beide super nett. In der 1 Lunch Pause hab ich mich 1 mal an den Tisch von Mädchen aus meiner Klasse gesetzt was auch ganz gut geklappt hat. In der Schule kenn ich schon so ein par und immer mal wieder kommen welche auf uns zu und fragen wie wir heißen und wie wir pemberton so finden, dadurch kann man schon mal ganz schön vielen auf dem Weg ins Klassenzimmer Hallo sagen. Also der andere Deutsche Junge und ich sind zusammen ins Outdoor Program gekommen, das heißt das wir nicht andere Fächer wählen sondern eine richtige Klasse haben. Wir haben Montags, Mittwochs und Freitags zuerst Sport, danach in der 2 und 3 unseren Klassenlehrer (so ähnlich :)) da besprechen wir unsere nächsten Ausflüge, probieren die Schuhe dafür an… und in der 4. haben wir dann Englisch. Und am Dienstag und Donnerstag haben wir den gleichen Stundenplan nur umgedreht. Und naja im Outdoor Program geht es eigentlich um Ausflüge in die Natur also wir gehen Ski fahren, Cross Country Ski´en, 4 Tage lang Kajak fahren, 1 nacht im Wald übernachten…

ziemlich witzig und spannend allerdings auch ziemlich anstrengend.

Sobald ich die zeit finde werde ich endlich Bilder hoch stellen 🙂

Advertisements

1 tag vorbei

so, ich bin gestern Abend so gegen 8 in meiner Gastfamilie angekommen nach dem meine anderen 6 mitreisende und ich zuerst 4 stunden an der Immigration standen ( wir haben uns nachher aber auf den Boden gesetzt) und dann weitere 5 stunden (einer sogar 6,5) im auto zu unseren Gastfamilien saßen, die fahrt hätte eigentlich nur 2 stunden gedauert, mit abliefern der anderen beiden die mit mir im gleichen auto waren vielleicht 3. Wirklich leit tuen tut mir nur der 4 aus unserem auto der noch 1,5 stunden alleine mit dem Fahrer im auto sitzen musste (der Fahrer hat das haus seiner Gastfamilie nicht gefunden (in einer 300 Einwohner Stadt, also wirklich nicht so groß))

Wir waren alle total müde und konnten uns nicht vorstellen jetzt noch mit unseren Gastfamilien auf englisch zu reden, aber wenn man aus dem auto steigt hat man vor Aufregung wieder so viel power das ich aufjedenfall noch 2 weitere stunden wach war.

 

Mein erster Tag verlief ganz gut mein 14 jähriger gastbruder war mit dem brasilianischen Austauschschüler der noch die nächsten 5 tage hier ist in whistler ski fahren (sie haben schulfrei weil in der schule die ganzen exams geschrieben werden), mein gastvater war arbeiten, meine 7 jährige gastschwester und mein 11 jähriger gastbruder waren krank zu hause und meine gastmutter war zuhause.

Ich bin gegen 7:30 aufgewacht hab dann gefrühstückt, mit meiner gastmutter geredet und mit meiner richtigen Mutter gefacetimet. Später bin ich dann mit meiner gastmutter in die schule um meine Fächer auszusuchen und mit den beiden anderen Austauschschüler ein Rundgang zu machen.

Jetzt bin ich aber wieder sehr müde und geh ins Bett, ich melde mich dann in ein par tagen noch mal und spätestens nach meinem ersten Schultag.

6 Tage noch

So in 6 Tagen fliege ich und schon gestern ist meine beste Freundin für 6 Wochen nach Neuseeland geflogen… Das hieß für mich das 1 mal Tschüss sagen—schrecklich—.

Ich bin eigentlich noch relativ entspannt wahrscheinlich weil es für mich noch gar nicht so real wirkt. Dafür ist meine Mutter umso aufgeregter, was aber eigentlich auch nicht so schlimm ist dadurch ist mein 1 Koffer schon gepackt mein 2 zur hälfte, mein 2 Koffer ist bei der Airline angemeldet, mein Visum ist da, die Gastgeschenke sind gekauft, meine letzte Wäsche die in Koffer kommt wird gewaschen (jetzt schon!!!) und meine ganzen Sachen wie reise pass, Visum und so sind

zusammengelegt.

So und morgen ist dann mein letzter Schultag – – – und natürlich werden die Muffins die ich mitbringe gerade von meiner Mutter verziert 🙂 Ich liebe sie… ❤

Mal gucken wie es morgen wird. Ich denke ich melde mich an meinem letzten Tag in Deutschland wieder  und stelle morgen noch Bilder von Koffer und so weiter rein lg lilly

VISUM

Heute hab ich die bestätigungs mail für mein Visum bekommen… Oft bekommt man es ja erst am letzten Abend aber ich hab es wahrscheinlich schon so früh bekommen will meine Mutter den 2 mails geschickt hat und 2 fax´s…:) Wobei es so früh auch nicht mehr ist, in genau 2 Wochen fliege ich und mir wird langsam klar das ich in 2 Wochen 2 tagelang durchgehend heulen werde, mindestens 🙂

VBT

So jetzt komme ich auch endlich mal dazu über mein VBT zu schreiben.

Als ich am Freitag in Göttingen am Bahnhof ankam habe ich schon sehr viele andere Kinder in meinem Alter gesehen die alle krampfhaft den Weg zu den Bussen suchten, auf dem weg zum Bus wurden es immer mehr bis wir am ende glaub ich so um die 30 waren, nach einer sehr langweiligen Bus fahrt sind wir dann alle zusammen in der Jugendherberge angekommen und sind dort auf die anderen gestoßen. Wir haben alle Namensschilder bekommen und eine Mappe wo ein Blatt mit dem Zeitplan drauf stand. 30 Minuten nach Ankunft ging es dann auch schon los und rund 44 Kinder saßen mit 8 ehemaligen und 1 Leiterin in einem großem Raum und stellten sich alle vor. Der erste Tag verging sehr schnell obwohl wir noch bis 2 Uhr morgens Spiele gespielt haben (freiwillig) und dann noch im Bett Filme geguckt haben. Am nächsten Tag folgten Rollenspiele, 3 Stündige Infotreffen zu den Flügen, Visum und der Ankunft im Gastland, und kleinere Gruppenarbeiten. Da es ein Exotentreffen war sprich Austauschschüler die in die verschiedensten Länder gingen gab es mehrere Gruppenarbeiten nach den Ländern aufgeteilt. Ich hätte nicht gedacht das ich so viel persönliches zu meinem Land hören würde aber ich weis jetzt sehr, sehr viel über die Schule, die Personen und die Geographie in/aus Kanada. Obwohl an dem Tag so viel verschiedenes beschprochen wurde und keiner so richtig Lust hatte sich 3 stunden lang über die Geschichte und Geographie seines Landes zu Unterhalten. Doch trotzdem ging auch das irgendwann vorbei, der Abend wurde so ziemlich wie der vorige mit Spielen, Filmen aber auch Koffer Packen. Am letzten Tag waren zwar so ziemlich alle in Aufbruch Stimmung aber trotzdem mussten wir uns noch mal 2 Stunden ins Plänum setzen und unser Leiterin zuhören. Danach reisten auch schon unsere Eltern an (die meisten) und mussten sich auch noch mal 3 Stunden lang anhören was sie nicht tun sollen und was wir eigentlich da machen. Die meisten Kinder haben sich die 3 stunden mit Billiard spielen vertrieben aber da es an dem Wochenende das erste mal geschneit hatte und am Sonntag dann auch ziemlich stark holten meine Eltern mich nur ab und hörten sich den Vortrag nicht an.

Gastfamilie…!!!

Ahhhhhhhhhh,

ich hab meine Gastfamilie…:-D ich habe Mutter,Vater und 3 Geschwister zwei Jungs im alter von 10 und 14 und ein Mädchen das 7 Jahre alt ist…!!!

ich dreh gerade total durch und freue mich so sehr das ich nur noch lachend durch die Gegend laufe…:-D ihr haus ist riesig und sie scheinen so nett zu sein:-D

Ich liebe sie jetzt schon…<3

Open House

Am Samstag war ein Open House „Day“ von meiner Orga nur für Kanada…

Meine Schule liegt im school district no. 48 (Sea to Sky) also bin ich sofort zu „meinem“ stand, sea to sky hatte seinen eigenen stand und die Frau die in canada für mich da sein wird war auch da…

Ich habe mich lange mit ihr unterhalten (alles auf Englisch) und sie hat mir sehr viel erzählt und war sehr nett, jetzt kenne ich schon jemanden mit dem ich 5 Monate verbringen werde (oder zu dem ich auf jedenfall gehen kann wenn etwas los ist)…

Als ich ihr gesagt hatte das ich nach Pemberton komme wirkte sie sehr überrascht und sagte mir auch das nicht viele nach Pemberton gehen. Sie erzählte mir auch das mich in Pemberton schon nach kurzer Zeit jeder kennen wird da sich die Einwohner sehr für mich interessieren werden und ich wie ein kleiner Star werde…:-D